free bootstrap themes

Workshop Agenda

Ausgangssituation

Der Workshop setzt da an, wo heute die größten Hemmnisse bei der Entwicklung von Industrie 4.0 Produkten gesehen werden*:
  • bei den Schwierigkeiten einer bereichsübergreifenden und interdisziplinären Zusammenarbeit
  • bei der Anpassung von Mechanik-orientierten Prozessen und ihrer Organisationskultur an die dynamische Welt der Softwareentwicklung
  • beim Mangel an Wissen und Kompetenzen hinsichtlich Softwareentwicklung und Digitalisierung von Maschinen und Anlagen
* McKinsey & Company: Industry 4.0 after the initial hype:  Where manufacturers are finding value and how they can best capture it; McKinsey Digital 2016


Teilnehmer

Der Workshop richtet sich an Führungskräfte, die für die Realisierung des neuen, digitalisierten Produktportfolios verantwortlich sind: Geschäftsführung, Produktentwicklung und -planung, Automatisierung & Elektronik, Produkt- und Innovationsmanagement, Produktportfolioplanung und Business Development.



Workshop-Themen

Folgende Themen werden in Kurzvorträgen vorgestellt, gemeinsam erörtert und in konkreten Leitlinien abgebildet:

Automatisierung, SPS- & Softwareentwicklung für Industrie 4.0-Produkte

Einige Industrie 4.0-Funktionen sind bereits in Geschäftsmodelle erfolgreich realisiert. Weiteres Potential lässt sich erahnen. Um dieses Potential auszuschöpfen, benötigen die Abteilungen strategische Ziele:
  • Welche Folgen haben Software-Entscheidungen von heute auf die Probleme und Möglichkeiten der Produkte von morgen?
  • Was müssen Führungskräfte von Softwarequalitäten wissen?
  • Wie sind Automatisierung, SPS- und Softwareentwicklung strategisch auszurichten?

Organisations- und Kommunikationskultur für die digitale Transformation

Bewährte Entwicklungsprozesse für Mechanik-orientierte Produkte passen nicht für die Entwicklung neuer, digitalisierter Produkte. Die digitale Transformation benötigt neue Prozessansätze, eine gute Zusammenarbeit quer über die Abteilungen hinweg und zudem ein angstfreies Kooperieren anstatt hierarchisch basierter Entscheidungen.
  • Welche organisatorischen Rahmenbedingungen benötigt Industrie 4.0?
  • Wie kann eine konstruktive Fehler- und Kommunikationskultur etabliert werden?
  • Wie kann das Topmanagement die Teamperformance der Abteilungen und deren Zusammenarbeit beurteilen und verbessern?

Usability & Geschäftsmodell-Entwicklung für Industrie 4.0

Der Nutzen der neuen digitalen Produkte wird über den Markterfolg entscheiden. Das Denken und Handeln – vom Manager bis zum Umsetzer – sollte anstatt der Ausrichtung auf Technologieperspektive von einer Nutzerorientierung bestimmt sein.
  • Wie ist Nutzerorientierung in den Entwicklungsprozess zu integrieren?
  • Wie funktioniert eine nutzerorientierte Geschäftsmodell-Entwicklung?
  • Wie lassen sich nicht verfügbare Usability-Kompetenzen und -Fähigkeiten kompensieren und entwickeln?



Agenda

1. Tag:
Software-Kompetenz ist der Dreh- und Angelpunkt für eine erfolgreiche Maschinen-Digitalisierung

12:00   Begrüßung

12:30   Keynote: Stand der Digitalen Transformation von Maschinen und Anlagen

13:00   Gemeinsames Mittagessen

13:45   Rundgespräch: Welche Probleme & Fortschritte erleben Sie auf dem Weg in die digitale Transformation?

15:00   Kaffeepause

15:30   Impulsvertrag mit Rundgespräch: Automatisierung, SPS- & Softwareentwicklung für Industrie 4.0-Produkte
Den Blick für die Automatisierung und Software-Entwicklung schärfen und strategische Ziele für die Digitalisierung entwickeln!

18:30   Gemeinsames Abendessen

20:30   Kamingespräch zum Thema: Technologievisionen und Digitalisierungsstrategie für Maschinen und Anlagen


2. Tag: 
Nutzerorientierung und innovationsorientierte Organisationskultur beschleunigen die digitale Transformation

9:00   Retrospektive vom 1. Tag

9:30   Impulsvortrag und Rundgespräch: Organisations- und Kommunikationskultur
Die digitale Transformation erfordert passende Prozesse und eine konstruktive Fehler- und Kommunikationskultur

10:30   Kaffeepause

10:45   Impulsvortrag und Rundgespräch: Usability & Geschäftsmodell-Entwicklung für Industrie 4.0
Vom Wert der Nutzerorientierung und ihrer Verankerung in der Organisation

12:30   Gemeinsames Mittagessen

13:30   Walk & Talk“ - Spaziergang auf Konrad Zuses Spuren
Persönlicher Erfahrungsaustausch zu den Themen: 
  • Was bedeutet ein anderer Umgang mit Fehlern?
  • Was heißt Führung im Kontext einer egalitären Kommunikationskultur?

14:30   Kaffeepause

15:00   Diskussion: Wie hängt alles zusammen? 
Softwareentwicklung, Nutzerorientierung und neue Geschäftsmodelle? Konkrete Anwendungsszenarien

16:30   Zusammenfassung

17:00   Ende der Veranstaltung